Lachgas Sedierung

Heutzutage gibt es viele Methoden, die die Behandlung in der Zahnarztpraxis von Dr. Dr. Lingohr vereinfachen und auch Wurzelbehandlungen und aufwendigere Operationen für den Patienten schmerzfrei machen. Dazu gehört die Behandlung mit Lachgas, die auch bei Patienten optimal ist, die an sogenannter Zahnarztangst leiden.

Im Fachjargon nennt sich diese Angst „Dentalphobie“. Symptome, die mit dieser Angst einhergehen, sind dann u. a. ein starkes Zittern, Herzrasen oder auch Schweißausbrüche, sobald alleine die Vorstellung aufkommt, dass der Gang zum Zahnarzt unumgänglich ist.

Bekannt ist, dass die Zahnarztpraxis lieber früh als zu spät aufgesucht werden sollte, damit die Zähne untersucht und rechtzeitig behandelt werden können. Der Schmerz einer Behandlung wächst leider auch mit dem Abwarten, wobei der Zahnarzt dann vor die Aufgabe gestellt ist, zu retten, was zu retten ist.

Soweit sollte es dann besser nicht kommen, dennoch ist Zahnarztangst eine weit verbreitete Reaktion, den Zahnarztbesuch hinauszuzögern. Das kann soweit führen, dass Menschen sogar abgestorbene Zahnstümpfe und Lücken in Kauf nehmen oder auch den Schmerz aushalten.

In unserer Praxis sind diese Befürchtungen und Ängste bekannt, so dass Behandlungsmethoden zur Verfügung stehen, die dem Patienten nicht nur die Angst nehmen, sondern auch den Schmerz. Dazu gehört die Behandlung mit Distickstoffmonoxid.

Dabei handelt es sich um eine sehr schonende Methode, die zunächst dafür sorgt, dass der Patient sich entspannen kann. Distickstoffmonoxid gehört dabei zu den ältesten Sedierungsverfahren, ist sicher und wird besonders häufig angewendet. Das Lachgas wirkt sich dämpfend auf das Nervenzentralsystem aus, wirkt wie ein Sedativum. Der Patient ist dementsprechend während der Behandlung wach, ansprechbar und entspannt.

Behandlungsablauf

Wer sich für die Behandlung unter  Lachgas entscheidet, möchte wissen, wie der Ablauf der Behandlung aussieht. Zunächst wird bei uns die Nasenmaske ausgewählt. Für Kinder stehen sogar mehrere fruchtige Düfte zu Verfügung, die über die Maske eingeatmet werden können. Das kommt bei unseren Kleinsten besonders gut an! Die Behandlung beginnt mit dem Aufsetzen der Maske, durch die das Lachgas dann seine Wirkung entfalten kann. Das Distickstoffmonoxid wird in der Konzentration schrittweise erhöht, bis die gewünschte Wirkung eingesetzt hat. Dann kann die normale Zahnbehandlung ohne Stress erfolgen.

Wirkung

Der Patient wird bald ein angenehmes Empfinden spüren, bemerken, wie sich sein Körper entspannt.  Das Schmerzempfinden reduziert sich und der Zahnarzt kann nun, falls notwendig, eine lokale Betäubung vornehmen, die der Patient nicht spürt.

Distickstoffmonoxid ist ein angstlösendes Mittel. Die Wirkung wird von vielen Patienten als besonders angenehm und entspannend empfunden. Dazu entsteht eine gewisse Distanz zu der Behandlung selbst, so der Eingriff kaum Unruhe auslöst.

Die Wirkung setzt schnell ein. Innerhalb weniger Minuten ist die Sedierung vollständig erfolgt und die Behandlung kann beginnen.

Ist alles geschafft, wird dem Patienten Sauerstoff zugeführt, so dass die Wirkung des Lachgases aufgehoben wird. Schon nach wenigen Atemzügen reinem Sauerstoffes ist der Patient wieder gewohnt fit und kann die Praxis ohne Begleitung verlassen, also, wie gewohnt, seinem Alltag nachgehen. Er ist sogar sofort wieder voll verkehrstüchtig.