Kieferorthopädische Behandlung bei Kindern und Jugendlichen

Zu behaupten, dass Kinder gerne zum Zahnarzt gehen, ist sicher etwas übertrieben. Doch dass sie Angst vom Zahnarzt haben müssen, ist heute nicht mehr notwendig. Mit dem richtigen Einfühlungsvermögen und rechtzeitigem Begleitbesuch mit den Eltern kann Kindern die Angst vorm Zahnarztbesuch schnell genommen werden. Die richtige Zahnpflege schützt außerdem vor frühzeitig notwendigen Zahnbehandlungen. Auch eine kieferorthopädische Zahnbehandlung ist heute weitaus weniger belastend als noch vor wenigen Jahren. Eine deutlich verbesserte Technik sowie modernste Hightech-Materialien sorgen dafür, dass eine Zahnspange keine Schmerzen verursacht und entweder sehr unauffällig oder sogar gänzlich unsichtbar bleibt.

Aligner-System MxD – zahlreiche Behandlungsoptionen für Teenager

Bei der kinderorthopädischen Behandlung von Kindern kommt es vor allem auf das richtige Timing an. Die Zahnspange sollte nicht zu früh, aber auch nicht zu spät eingesetzt werden. Je nach Stadium der Zahnentwicklung sind unterschiedliche Behandlungsarten möglich. Daher raten wir Ihnen zum regelmäßigen Zahnarztbesuch bei uns. Dabei können wir eventuell vorhandene Zahnschäden schnell beheben und den Zustand des Kiefers begutachten. Ist eine kieferorthopädische Korrektur notwendig, werden wir Sie ausführlich darüber aufklären und Ihnen alle Möglichkeiten moderner Kieferorthopädie vorstellen.

Das Aligner-System MxD ist ideal zur unauffälligen Behandlung von Zahnfehlstellungen. Aligner sind dünne, herausnehmbare und unsichtbare Schienen, die der Zahnarzt am Zahn befestigt. Sie werden genau an die anatomischen Voraussetzungen angepasst, 3-4 Wochen getragen und dann durch neue Kunststoffschienen ersetzt. Mit jeder neuen Schiene findet eine ganz leichte Zahnverschiebung in die gewünschte Richtung statt. Diese Methode kann bei vielen, aber nicht bei allen Fehlstellungen eingesetzt werden.

Zähne werden ohne Metallspangen oder Drähte bewegt

Gerade in der sensiblen Zeit der Pubertät oder Vorpubertät empfinden die Jugendlichen das Tragen einer Zahnspange für die meisten Jugendlichen als peinlich. Glücklicherweise bietet die moderne Kieferorthopädie speziell für Kinder und Jugendliche herausnehmbare Zahnspangen, die sie extrem wenig belasten. Zusätzlich bleibt eine Schädigung des Zahnschmelzes wegen der Brackets aus! Das Kind muss lediglich nachts eine Zahnschiene tragen, tagsüber bleibt alles beim Alten. Beim System MxD wird die Spange frühestens nach der letzten Mahlzeit und dem erfolgten Zähneputzen eingesetzt. Danach trägt das Kind den sogenannten MxD-Aligner etwa 12 h. Am Morgen war die unsichtbare Zahnspange einfach herausgenommen. In unserer Praxis passen wir das System im 4-Wochen-Rhythmus an und tauschen es gegebenenfalls aus. Die erste Behandlungsphase umfasst etwa acht MxD-Aligner, also ca. 32 Wochen, danach geht man in die zweite Behandlungsweise über. Hier richten wir uns ganz nach dem Entwicklungsstand der Zähne. So geht man schonend und sicher zum strahlenden Lächeln.